Krimidinner

Umriss eines KoerpersLetzten November war ich zum ersten Mal bei einem Krimidinner. Sagen wir mal, ich habe es mir anders vorgestellt, aber egal. Als Menü gab es Kartoffelpüree mit Maispoularde (Huhn) und Karotten. Da sagt mein Tischnachbar, bis anhin den ganzen Abend überaus schweigsam, aus heiterem Himmel:

Ohne die Karotten wäre das ganze Essen beige!

 

Fragen

Foto aus Flugzeug mit WolkenIm Flugzeug, beim Landeanflug nach Dublin fliegen wir durch dichte Wolken und minutenlang ist draussen alles nur weiss. In der Reihe hinter mir fragt ein Junge etwas vorwurfsvoll: „Wo ist denn jetzt Gott?“, die Mutter antwortet: „Weiter weg“, der Bub insistiert: „Wooo?“, die Mutter: „Da wo die Sonne scheint“. Der Kleine seufzt erleichtert auf: „Ach so, der wohnt  in Spanien!“

Macher

Bild mit CocktailIch werde Zeuge folgender Unterhaltung zwischen einem Café-Besitzer und einem Gast. Sagt der Café-Besitzer: „Ja, das mit den Mixgetränken, das machen wir jetzt halt, das ist jetzt modern.“ Sagt der Gast: „Also ich mach ja immer was mein Vater sagt und mein Vater sagt: Mach nichts“.

Berufsqualifikation

WappenMein Physiotherapeut hat starke Hände und bringt ausgezeichnete Qualifikationen als Würger mit. Dank schwarzem Humor haben wir herzlich darüber gelacht, aber eigentlich ist es nicht von der Hand zu weisen. Als möglichen Arbeitgeber stelle ich mir das Militär vor, vielleicht auch nur auf Workshop-Ebene. Wie würge ich schnell und nachhaltig? Nur nicht „verwürgen“ und als theoretischen Teil: „Atemwege – von der Funktion zur Dysfunktion“. Jederzeit erweiterbar durch „Erhängen leicht gemacht“ oder „Die häufigsten Fehler beim vorgetäuschten Erhängen“. Letzteres beinhaltet dann unbedingt den einzuhaltenden Abstand des aufgestellten Stuhles zu den Füssen der Leiche….jetzt komme ich in Fahrt, aber hallo….

Grenzwertig

Fahne EUIch lebe an einer EU-Außengrenze und fahre häufig ins EU-Ausland, da hat es oft noch lebendige Zöllner an den Ein- und Ausgängen. Bei einer dieser Fahrten ist mir kürzlich eine interessante Art von perfidem Machtgebrauch aufgefallen. Ich fahre so ganz langsam an den Zöllner ran, er reagiert nicht, er reagiert nicht, er reagiert nicht, um dann, im aller letzen Moment bevor der Motor abstellt, plötzlich doch mit angedeutetem Fingerzeig durch zu winken. Und jetzt würg´ mal die Karre nicht ab, das Schmunzeln willst Du nicht sehen.

Müllschleuse

Muellkarte fuer MuellschleuseUnser Haus besitzt eine Müllschleuse und hierfür gibt es eine Karte. Die hebt man vor die Müllschleuse und die Klappe öffnet sich, jedes Öffnen kostet. Da meine Karte nach Jahrzehnten in Gebrauch ziemlich verschlunzt ist und bei Regenwetter erst nach gefühlt 17 Anläufen öffnet, wollte ich mir eine Neue besorgen.

Ich schreibe an die Abfallwirtschaft und schildere mein Anliegen. Einen Tag später schreibt mir das Service-Team: Schicken Sie uns Ihre Karte bitte ein, wir prüfen sie und senden Ihnen dann eventuell eine Neue. Hm. Ich schreibe wieder und erkläre: „Selbst unter günstigsten Umständen stehe ich 1-2 Wochen ohne Karte da, wohin tue ich denn in der Zeit den Müll? Vielleicht sollte ich die Karte lieber behalten bis sie auseinander fällt?“. Wieder einen Tag später die nette Nachricht vom Service Team: „In Ordnung, wir akzeptieren Ihre Entscheidung die Karte zu behalten.“ So nett.

Wackelauto

mechanische KinderspielgeraeteNeben unserem Kaufhaus sitzt ein mutmassliches Flüchtlingskind auf dem „Wackelauto“ oder wie diese mechanischen Wackelgeräte im Niedrigpreisbereich für Kinder so heissen. Der Junge macht „brumbrum“ und ich denke „Hey, ich spendier’ Dir den Ride“ und nähere mich. Das Kind schaut mich entsetzt an und kriegt Angst vor der grossen deutschen Frau, die ihm ein 10cent-Stück hinhält. Jetzt fühle ich mich doch sehr komisch, zumal von der benachbarten Bank der Vater „danke, danke, danke“ ruft, was angesichts der Bargeldmenge echt übertrieben ist. Derweil versucht sich der Kleine an mir vorbeizudrücken. Keiner hat mehr Spass.

Betreten lege ich das 10cent Stück auf den Apparat und nehme mir fest vor alle Andersartigen anzulächeln. Ich glaube sie brauchen jeden freundlichen Blick.

 

Eimerle

blauer EimerEimerle geben Sicherheit. Die Erkenntnis stammt aus einem Ausflug in die Brombeeren, begleitet von einem Eimer und guter Freundin. Läuft man so über Stock und Stein mit dem Eimer in der Hand, dann stellt sich eine beschwingte Sicherheit ein, die ich am Eimer festmache. Eingefallen ist mit das letzthin bei einem grösseren Teelicht mit Henkel. Mit dem Teelicht in der Hand hat sich beim Laufen eine ähnliche Sicherheit eingestellt. Die nächste Überlegung ist, Handtaschen geben auch Halt, aber warum ohne den ausgeprägt beschwingten Anteil?

Vielleicht weil sie unübersichtlich sortiert sind und oft geschlossen, das ist einfach nicht so offen und weit und fröhlich füllbereit wie so ein buntes Eimerle. Probierts aus…

Storchenpisse

Storch auf WieseIch warte in einem Gartenlokal auf eine Freundin und gucke so in der Gegend herum. Auf dem Kirchturm ist ein Storchennest und Storchs sind daheim. Jetzt hat es 35 Grad im Schatten und das Nest befindet sich völlig ungeschützt in der prallen Sonne. Das bringt mich zu der Überlegung, ob so ein Storch denn keinen Hitzschlag kriegt?

Natürlich habe ich mich kundig gemacht und es ist so: Einerseits fächeln die Störche sich mit dem „Kehlsack“ selbst Luft zu und andererseits pinkeln sie sich weissen Urin auf die Beine, der trocknet, wirkt kühlend und ist Wärme abweisend. Durch die Blutzirkulation gelangt das so gekühlte Blut wieder in den Restvogel. Sodele, wieder was gelernt.

Seltenheit

Strasse mit Frau in rosa Jogging von hintenIn urbanen Gebieten erhascht man manchmal früh morgens einen Blick auf sie. Das hier ist mit seinem Hulahup-Reifen an mir vorbeigegangen, just als ich aus der Tiefgarage kam. Ich bin gleich hinterher gelaufen und konnte diesen seltenen Schnappschuss machen:

Noch mit eingeklapptem Kopfschmuck, ein Teletubby auf dem Weg zur Arbeit.

Memory-Post Klimagerät

Klimageraet, 1x tags und einmal 2 rote Punkte nachtsNachdem mein Bruder unterm heissen Dach wohnt, hat er sich kürzlich das Klimagerät Chantalle gekauft. Ob es wirklich Chantalle heisst weiss ich nicht zuverlässig, aber nach Billy-Regalen und Handtuchhaltern namens Stukvik oder das Hackbrett Aptitlig bin ich recht abgehärtet und habe Spass.

Chantalle bläst auf drei Stufen und zack switched mein Hirn in die Pornoecke, aber das nur am Rande. Jetzt hat Chantalle einen gravierenden Nachteil, wach mal nachts verpennt auf und guck ihr in die roten Augen……willste nich.

Superhelden

Foto mit Abb. Pralinato Eis
Keine Kaufempfehlung – ich stehe dem herstellenden Konzern kritisch gegenüber

Wir sind unter Freundinnen miteinander essen und die Rede kommt auf Schokolade und Eiscreme, was ich nicht mitbekomme. Eine von ihnen liebt das Eis „Pralinato“ (www.frisco.ch). Die Damen unterhalten sich darüber, ich kehre nach kurzer geistiger Abwesenheit zum Gespräch zurück und wundere mich, weil ich die ganze Zeit nur „Pralinator“ verstehe. Meine Gedanken wandern eindeutig in die „peptalk – adult only“-Ecke (nur für Erwachsene). Und innendrin wäre eine Praline, häh, im Vibrator, wozu denn das und schmilzt die da nicht und wozu soll denn das gut sein?

Also vielleicht doch ein mir unbekannter Superheld? Ich mache die Supermann-Geste, den Flugarm mit Faust. Da wird den anderen klar, dass ich null Durchblick habe, was haben wir gelacht.