Pilze

Foto ChampignonsNach dem letzten Thermalbadbesuch stelle ich bei mir eine leichte Geruchsveränderung untenrum fest und marschiere schnurstracks in die Apotheke. Hinterm Tresen steht eine junge Apothekerin in hochgeschlossener Blümchen-Rüschenbluse, sie wirkt so sauber und adrett wie direkt dem religiösen mittleren Westen der USA entsprungen.

Ich kaufe die 3-Tages-Pilz-Kur und will dazu noch Unterleibsklima-regulierende Zäpfchen. Die Marke, die ich kenne haben sie nicht da, aber sie bietet mir eine Alternative, sie meint, die müssen auch nicht kühl gelagert werden, die kann man auch mal so in der Handtasche mitnehmen. Klar sag ich, kann ja passieren, dass ich im Restaurant plötzlich mal Lust bekomme mir mit Freundinnen ein Unterleibzäpfchen rein zu pfeifen, warum nicht?

Sie sieht es auch vor sich und entlarvt mein Vorurteil mit einem Kicherflash, sehr sympathisch.

 

Monster

Foto MonsterAls Teenie habe ich gelernt, dass ein forsches Auftreten Schädlinge fernhält und mir einiges an ungebetener Belästigung erspart. Heute bin ich ein Monster.

Letzthin bin ich auf dem Heimweg schnell in den Einkaufsmarkt gesprungen. An der Kasse packe ich energisch mein Zeug in Tüten und sehe aus dem Augenwinkel zwei Mädchen, die für die Klassenfahrt sammeln. Ich spende ihnen fünf Euro und höre im Weggehen, dass sie die Nächste fragen, ob sie beim Einpacken helfen dürfen. Umpf, bei mir haben sie sich nicht getraut fragen.

Obwohl, es gibt Ausnahmen, wenn ich beim Schwimmen gehen in der Damendusche mit den kleineren Buben konfrontiert werde, die glotzen mir ungeniert auf die Brüste bis die Mama sie wegzieht, nur Kommentare können sie noch keine.

Fingerlinge

PappfingerlingeIch habe mir Handschuhe gekauft und da drin waren diese Pappfingerlinge, nicht mal recycelt. Stirbt hier der Regenwald, weil ich aus Versehen Pappfingerlinge mit kaufe?

Mann, äh Frau, äh Dingens, äh politisch korrekte Aussprache eines Lautes der Entrüstung, ich möchte diese Ressource für immer einsparen!

Kann das jemand bitte auf die Liste mit den «nie wieder Psst auf erwachsenen Nachthemden» und «vernünftiges Licht am Hotelzimmerspiegeln» mit aufnehmen.

Danke.

 

Hexen

Foto des KärtchensFreund Müller, der kein Auto mehr hat, möchte seinen Keller aufräumen und macht mir den folgenden Vorschlag: Für fünf Mal mit ihm zum Wertstoffhof fahren, spendiert er mir einen Wochenendtrip. Ich schlage ein und so packen wir bei nächster Gelegenheit mein Auto mit seinem Krempel voll.

Während wir in der Schlange vor den Abgabecontainern warten überreicht mir Müller fast feierlich ein oranges Kärtchen, vorne eine Hexe und hinten eine 1 drauf, meine erste «Wertstoffhexe».

Mich sieht man ja selten sprachlos.

Digital

Foto BarcodeFreund Müller und ich sitzen auf der Bank am Fluss und Freund Müller sagt: «Wenn es mir zu viel wird, lass ich mich digitalisieren.»

Aha. Wir spielen es mal durch, wie es so wäre, das virtuelle Leben. Ich sag: «Aber gar nicht mehr sterben, ist auch nicht gut, das Netz vergisst ja nie», «Nö», sagt Müller, «ich drück einfach auf den Neu-formatieren-Button und zack weg bin ich». Hm. «Fragmentieren, ginge auch», meine ich, «aber, wenn Du mal Melone essen willst und den entsprechenden Button drückst, kriegste ja nur den Flavour ohne das Erlebnis»…..

«Naja» erwidert Müller, «die ersten Jahre drücken wir eh ununterbrochen den Orgasmus-Button»

 

Zustellung

Foto DHL Sendung zugtestelltCovid zwingt mich zu allen möglichen Zusatzterminvereinbarungen, zum Beispiel mit dem Hallenbad. Gekonnt registriere ich mich dort, bezahle per Paypal und lade mir den Barcode der Eintrittskarte aufs Handy. Da ich das Handy aber nicht mitnehmen möchte, drucke ich den Code doch altmodisch aus, da merkt man das Alter.

Parallel informiert mich ein Kurierdienst per E-Mail über ein ankommendes Päckchen und bietet mir an, einen alternativen Ablageort zu wählen. Da die Sendungsnummer gefühlt tausend Stellen hat und ich vergessen habe wie ich in einer App kopiere, brauche ich dazu den Desktop-PC und gebe dort die Nummer in die Sendungsverfolgung ein. Es erscheint ein Fenster:

Zustellung erfolgreich

Zugestellt an: Briefkasten

Geht doch!

 

 

Chill

Foto Wasser mit StrichmännleIch bin mit meinem Leihkind im Schwimmbad und bringe ihr bei, dass  Wasser einen trägt. Nach einer Weile hat sie den Dreh raus und probiert es ununterbrochen und raumgreifend aus. Da liegt sie also mit ausgestreckten Tentakeln im Kinderbecken und schwebt den Leuten im Weg rum.

Prompt wird sie von einem anderen Kind angestossen, die Antwort folgt unmittelbar und barsch: «Hey, pass mal auf, Du siehst doch:

Hier entspannt ein Kind!»

 

Mysterien

DVD PlayerLebensrätsel. Heute leuchtet das „An“-Licht am DVD-Player grün, er ist also an. Aber warum? Gestern habe ich zwischen TV und DVD hin und her gewechselt und nach ein paar Minuten hat sich der DVD-Player automatisch abgeschaltet, sehr zu meinem Verdruss. Verdruss? Weil ich die Stelle im Film wieder suchen musste. Jetzt ist die fiese Socke an!

Ich behalte das mal im Auge, bin aber schlichtweg zu faul in der Gebrauchsanweisung mal zu gucken woran es liegt.

Das ist es nicht wert, nein, Du nicht, nicht mit mir.

Lieblingssätze

Anzeige Erbrecht von A-ZHabt Ihr Lieblingssätze? Ich schon. Ich pflege im Kopf einige Rubriken, die mir in Warteschlangen Unterhaltung bieten. Da ist zum Beispiel die Hundenamendatei, die gibt es sogar im Excel, oder die Kategorie «passt immer», ihr erinnert Euch an «Scheiss Verwaltung» und kürzlich habe ich einen Neuen «passt-immer» gefunden «Es ist alles ein Prozess».

Und natürlich die Lieblingssätze. Der folgende Lieblingssatz trieft vor Verachtung. Mein Bruder raucht im Auto und die bauen da heute keine Aschenbecher mehr rein, daher: «Er aschte ins Bonbonfach»! Oder der über die Klageweiber zum Beispiel: «Sie klagten versehentlich am Buffet».

Das Foto einer Buchwerbung «Erbrecht von A-Z» fiel mir auf, weil im ersten Moment habe ich «erbrechen» im Sinne von übergeben gelesen und gedacht: Prima Bulimie-Ratgeber.

 

Steinalt 2

Foto Emaillekästchen mit LadekabelIch bin alt. Steinalt. Im vorliegenden Fall liegt dieses nette Schächtelchen bei meiner jungen Kollegin auf dem Schreibtisch, ich denke: Das ist aber ein netter Taschen-Aschenbecher. Ein anderes Mal bemerke ich, oh, da ist ja ein Ladekabel dran. Vielleicht ein Ascher mit Beleuchtung?

Nun, es ist der Aufbewahrungsort für die kabellosen Kopfhörer. «Ob da auch noch Musik selbst mit drin ist?», muss ich nochmal nachfragen……

Steinalt

Foto schnurlose KopfhörerIch bin alt. Steinalt. Meine junge Kollegin hört Musik via Bluetooth, also ohne Verkabelung zum Kopfhörer. Soweit verstehe ich es noch. Als ich in ihr Büro komme, wedelt sie kurz mit dem Finger am Ohr rum, ich frage leise: Telefonierst Du?

Nein, meint sie, mit der Fingerbewegung schalte sie den Kopfhörer aus. Echt? Und ich habe mich schon öfter gefragt, warum sie mir den Vogel zeigt……

 

Zecken

Artikeltext ZeckenIch lese einen Artikel zum Thema Mythen der Zecken, folgender Text:

Mythos 5: Blutsauger scheuen Kälte-Grade

Falsch! Schon ab 5 Grad sind sie aktiv. In unseren milden Wintern sind Zecken ganzjährig aktiv. Auch einen 40 Grad-Waschgang überleben sie. Bei 60 Grad sterben sie eher. Am effektivsten ist der Wäschetrockner.

Da meine Wäsche bei 60Grad mit den Zecken stirbt, stelle ich es mir so vor: «Werner, guckst Du mal nach dem Trockner, ich glaub die Zecken sind jetzt tot.»