Talente

ZeitungsartikelDie Überschrift des Artikels lautete «Nur Eier legt sie keine», das hat mich neugierig gemacht. Bemerkenswerterweise ist sie deutsche Meisterin im Krähen. Ja, krähen! Es gibt seit 5 Jahren eine Gockelkrähmeisterschaft, bewertet werden Authentizität, Körpersprache, Stimme, Darstellung und Ähnlichkeit (?) mit dem imitierten Tier. Toll! Mein Freund Müller kann, was kaum einer weiss, Schlittschuh laufen und eine andere Freundin imitiert Dir jeden Dialekt. Ich kann nichts, ausser komische Blogs schreiben.

Übrigens reitet unsere Krähmeisterin und übt das «krähen» beim ausreiten, die Pferde sind natürlich krähfest.

Qualitätssicherung

Altes TelefonVor kurzem hatte ich Probleme mit Router und Telefon, alles weniger angenehm, aber “business as usual” für einen erwachsenen Erdling. Darüber hinaus ist der neue Computer kaputt gegangen, den habe ich zweimal nach Ungarn schicken müssen. Die erste Reparatur war nach drei Tagen bereits hinfällig, wir kennen das, es nennt sich Leben.

Mittlerweile bekomme ich nach jedem “Arbeitsschritt” Qualitätskontrolle-Anrufe der jeweiligen Anbieter, es ersetzt mir zunehmend Freundeskreis und Telefonseelsorge. Gestern ein Mitarbeiter der Telekom: “Nur 5 Minuten”, es wurden 25 Minuten, da mir selten jemand mit derartiger Empathie, ohne Widerworte und mit vielen Komplimenten zu meiner Nervenstärke, zuhört. Bei der Gelegenheit habe ich gleich noch das Theater mit der Umstellung auf Digital des Fernsehens mit erzählt. Super, der vom PC hat mich gestern nicht erreicht, ich freu mich drauf, vielleicht mach ich demnächst mal was kaputt…

 

Schnurlos

AutoschlüsselEs hat lange gedauert, bis auch ich endlich ein Auto hatte, dass man “schnurlos” öffnen konnte. Also ohne Schlüssel, den man aktiv in die Türe stecken muss.

Mittlerweile habe ich mich derartig an das «piepiep» gewöhnt, dass ich gestern vor unserem Bürohaus stehe, den Autoschlüssel noch in der Hand und «piepiep» mache, ohne Scheiß. Diese Türe blieb jedoch zu. Blondinenwitzpotential? Keinesfalls, als Brünette bin ich nur meiner Zeit voraus.

Barcelonablick

Darstellung von der Stadt BarcelonaKennt jemand den Barcelona-Blick? Der heisst natürlich nicht so, aber dank einer Reise nach Barcelona habe ich herausgefunden, dass ich auch daheim so gucken kann, als sähe ich etwas zum ersten Mal.

Am ehesten klappt das in Verbindung mit Besuch, der von vorneherein alles „neu“ anguckt, da fällt das „Einklinken“ in den Blickwinkel „neue Perspektive“ leichter. Kinder unterstützen das meines Wissens auch. Günstig sind auch fertiggestellte Baustellen, man fährt vorbei und plötzlich sieht die ganze Strasse „neu“ aus. Es geht aber auch ohne Hilfsmittel, mit ein bisschen Übung knipst sich das auf Wunsch an.

Speicherplatte

CartoonCartoon-Text: Er, mit dem Handy: Machst Du keine Aufnahme vom Konzert? Sie: Doch! Nennt man Gedächtnis!!

Find ich gut, ich merk mir viel analog. Meine Speicherplatte kann auch mal mit der Frau drumherum ins Wasser fallen oder sich der Witterung aussetzen, es rostet oder fault nicht zu Lebzeiten und bis auf «morgens hochfahren» und ein paar «Wackler» ist meistens alles da.

 

Tattooärmel

Tattooärmel am Arm
Das Foto einer Freundin nach Erhalt mit einem fröhlichen “Kraisch”!

Gerade habe ich im Internet Tattoo-Ärmel bestellt. Echt jetzt. Ich selbst bin nicht der Typ für Tattoos, habe nur ein Klitzekleines, quasi aus Versehen entstanden. Aber mit Ethnomustern tätowierte Arme find ich irgendwie cool. An Männern jedenfalls. Bei Totenköpfen oder Tigern auf den Oberschenkeln von jungen Damen überlege ich regelmässig wie schmerzhaft weglasern ist. Soviel ich weiss, sind „Arschgeweihe“, also die Tattoos auf Nierenhöhe, bereits wieder „out“. Ausserdem werde ich im Thermalbad bereits mit älteren Damen konfrontiert, deren ursprüngliche Adler wie faltige Eulen aussehen. Hoffentlich werden die Falten-Unterspritzungen bald billiger und Ganzkörper-Thermalbadtauglich.

Warum die Ärmel? Die verschicke ich und zaubere meinen Freundinnen mit «schrägen» Päckchen ein Lächeln ins Gesicht.

Blattmusik

Foto BlaetterAn einem warmen Sommermorgen habe ich einen Arzttermin. Vor dem Ärztehaus fegt ein Mann Blätter zusammen. Neben ihm steht ein weiterer Mann und pfeift auf einem Blatt das Lied „Guten Abend, gute Nacht“. Soweit habe ich die Situation erfasst, als der Erste mich aufklärt „Er pfeift auf einem Blatt!“, „Ja“ sage ich „und schön macht er das“, die Titelauswahl lasse ich an der Stelle unkommentiert.

Später im Wartezimmer hört man ihn auf der Strasse weiterpfeifen. Ein kleiner Junge fragt seine Mama: „Was ist das für Musik?“, die Mama rät „Glaub‘ Trompete“. Ich mische mich ein und erkläre es ihm. In gleichen Moment höre die Sprechstundenhilfe zum Arzt sagen: „Das ist der Fahrer von einer Patientin, der, der die schöne Musik macht“. Ob der „Fahrer“ weiss, wie viele Menschenleben er mit seiner Musik berührt?

Eimerle

blauer EimerEimerle geben Sicherheit. Die Erkenntnis stammt aus einem Ausflug in die Brombeeren, begleitet von einem Eimer und guter Freundin. Läuft man so über Stock und Stein mit dem Eimer in der Hand, dann stellt sich eine beschwingte Sicherheit ein, die ich am Eimer festmache. Eingefallen ist mit das letzthin bei einem grösseren Teelicht mit Henkel. Mit dem Teelicht in der Hand hat sich beim Laufen eine ähnliche Sicherheit eingestellt. Die nächste Überlegung ist, Handtaschen geben auch Halt, aber warum ohne den ausgeprägt beschwingten Anteil?

Vielleicht weil sie unübersichtlich sortiert sind und oft geschlossen, das ist einfach nicht so offen und weit und fröhlich füllbereit wie so ein buntes Eimerle. Probierts aus…

Memory-Post Klimagerät

Klimageraet, 1x tags und einmal 2 rote Punkte nachtsNachdem mein Bruder unterm heissen Dach wohnt, hat er sich kürzlich das Klimagerät Chantalle gekauft. Ob es wirklich Chantalle heisst weiss ich nicht zuverlässig, aber nach Billy-Regalen und Handtuchhaltern namens Stukvik oder das Hackbrett Aptitlig bin ich recht abgehärtet und habe Spass.

Chantalle bläst auf drei Stufen und zack switched mein Hirn in die Pornoecke, aber das nur am Rande. Jetzt hat Chantalle einen gravierenden Nachteil, wach mal nachts verpennt auf und guck ihr in die roten Augen……willste nich.

Indianer

IndianerkinderfotoAufgewachsen mit „Echter Indianer kennt keinen Schmerz“ bin ich in der Lage fast alle Zipperlein oder Regungen gekonnt zurück ins Nirwana zu drücken. Robust sein war lange Zeit „in“. Nun, das Blatt wendet und wir „fühlen“ wieder. Alles!

Gut, ich trainiere Körperübungen, lerne mich wieder fühlen und nach einigen Jahren, also jetzt, fühle ich mich wieder. Einerseits bekomme ich inzwischen mal Lust auf Auberginen, weil sie vermutlich einen Inhaltsstoff transportieren, den mein Körper dringend braucht, andererseits tut es auch wieder weh, wenn es weh tut.

DAS sagt einem vorher natürlich keiner und im kleingedruckten stand auch nichts. Jetzt habe ich den Salat! Volle Kanne gefangen zwischen Achtsamkeit und leck mich!

Pastinaken

PastinakenMit Vergnügen geniesse ich das Multikulti-Angebot an Angestellten in unserem Biomarkt, es gibt immer was zu gucken. Ich find es toll, wenn an der Kasse eine volltätowierte 60jährige sitzt mit langen Haaren, offen und in rosa getragen. Und es ist entzückend wie die Asiatin an der Backtheke „Käsetörtchen“ ausspricht.

Meine Freundin und ich stehen also an der Kasse und meine Freundin fragt: Was sind Pastinaken eigentlich genau für ein Gemüse? Der nette junge Mann, mit grünem Haarpony, antwortet: Tut mir leid, das weiss ich nicht, ich komm aus der Kühlung. Ach, sag ich, wir kommen aus Freiburg.

Jahreszeiten

Fotocollage aller vier JahreszeitenDie Jahreszeiten verschieben sich nach hinten, im September noch bis zu 30 Grad wird normal, der Winter beginnt erst im Februar und der Frühling lässt sich Zeit oder geht einfach direkt in den Sommer über. Alles meine eigene Wetterbeobachtung.

Hm, warum verlegen wir nicht einen Monat zurück, doppeln einfach mal einen August? Sommerzeit geht doch auch, obwohl es heisst, dass die Tiere unter der Umstellung leiden. Mit einer „Monatsrückverschiebung“ wäre alles im Sinne der Jahreszeiten wieder richtig. Wenn wir Währungen, Postleitzahlen und die Zeit ändern, warum nicht auch das? Ungünstig ist nur, wenn nicht alle Länder der Welt mitmachen, Geschäftstermine, Urlaube und Zahnarzttermine sollten ja planbar bleiben. Ich empfehle daher es sehr, sehr früh anzukündigen. Aber keiner kann sagen, die Tiere leiden drunter, denen ist das wurscht.