Fundstücke

Foto bemalte Steinchen mit Hier und JetztIch habe beim Spazieren gehen das «Hier» und das «Jetzt» gefunden, auf Moos. Falls man es nicht erkennen kann, jemand hat auf einem Baumstumpf bemalte Steinchen abgestellt, ist das nicht nett. Und gleich das «Hier» und «Jetzt», ziemlich hoch gegriffen, wenn man es hat, ist es weg und wenn es wieder da ist, dann hat man es nicht mehr.

Aber endlich mal ein Hobby, das ich bis ins hohe Alter machen kann, ich hinterlasse Botschaften. Wenn Ihr das nächste Mal die Gewürzgurken in den Einkaufskorb tut und dahinter steht ein Zettelchen «Schön, dass es Dich gibt», dann war ich das vielleicht.

Frust

Foto Holzfigur beisst in eine SäuleLiebeleins, sorry, diese Woche komme ich nicht so recht in die Pötte, es ist mir alles zu viel, zu blöd, zu schnell, zu stressig, nichts klappt richtig und abends todmüde. Da passt doch der Säulenbeisser.

Wenn es schlimmer wird, dann gucke ich dritte Welt Reportagen und checke den Wohlstands-Status, gesund, satt, warm, kuscheliges Bett, prima Wasserdruck, was will ich eigentlich noch, ich Speckgürtel-Arsch.

Weltbewegtsichweiter und ich bin doof.

 

Anarchie

Graffiti Viva la Anarquia„Viva La Anarquia“! Frischer analoger Post, aber Jahrzehnt verpennt? Naja, eher ist Anarchie wieder gross im Kommen, während ich noch in der schwächelnden Demokratie festhänge. Ach nee, erst kommt  ja noch der Rechtsruck, dann Wiederaufbau und erst danach wieder der Wunsch nach Anarchie, ich vergess´ das immer.

Zahnoperation

Zähne
Mund mit Zähnen

In der Strassenbahn sitze ich einer „vermutlichen“ Oma mit einem, ca. 8 Jahre alten, Schulkind gegenüber und werde Zeuge des folgenden Gesprächs:

Dem Enkel steht eine Zahn-Operation bevor und er befürchtet die Schmerzen. Die Oma erklärt ihm beruhigend, dass er ja Spritzen bekomme und er dann rein gar nichts mehr spüre. Der Kleine kontert:

„Aber nicht, dass mir dann das ganze Immunsystem zusammenklappt!“

 

Lebensmüde

rosa Koffer mit Kofferband mit der Aufschrift I choose not to choose lifeAm Gepäckband in Dublin, der Koffer in fröhlich rosa ist doppelt gesichert mit einem Kofferband, auf dem steht: “I choose not to choose live”, ich entscheide mich nicht für das Leben, was mich sehr nachdenklich macht. Vielleicht…

1.    ….will jemand den Koffer loswerden und versucht mit der Kofferbandauswahl andere Lebensmüde zum Diebstahl zu bewegen?

2.    …gab es nur noch lebensmüde Kofferbänder oder die anderen Bänder passten einfach noch weniger zu rosa, aber geht „weniger passen“ überhaupt?

3.    …ist der Kofferbesitzer ist lebensmüde und drückt seine Hoffnung auf Hilfe nur sehr subtil aus. Eventuell ein Asiate?

4.    …ist es nur der Wunsch wahrgenommen zu werden, dann habe ich das jetzt hier erledigt.

Mücken

Foto Brief: Melden Sie verdächtige MückenDas Amt schreibt mir „Melden Sie verdächtige Mücken“ und bildet eine Tigermücke ab, die hier nur am Rand sichtbar ist und die ich mit einem blauen Balken über den Augen unkenntlich mache, Schutz der Persönlichkeitsrechte, Ihr versteht.

Ich habe die Augen offen gehalten, aber bei aller Liebe ist es mir nicht gelungen die verdächtigen und die unverdächtigen Mücken auseinander zu halten. Bevor ich mir hier mit ungerechtfertigten Denunzierungen Karmaschuld auflade, bring ich gar keine Mücken zur Anzeige, nee, lieber nicht.

Hater

Foto des Artikels in dem PostBis vor ein paar Jahren gab es noch keine „Hater“ (Hasser). Wenn man sich gehasst hat, war das eine sehr persönliche Angelegenheit. Ausserdem war es nicht sehr populär, sich hassen war eher „out“ und irre anstrengend. Heute ist das modern, am besten virtuell, anonym und unter die Gürtellinie.

Doch die Hass-Welle schwappt aus der virtuellen Welt zurück in die „echte“ Welt unserer Wochenzeitung, „Hater“ analog sozusagen. Ebenfalls ohne Angabe eines Verfassers lese ich:

Hiermit verachte ich den todesmutigen Autofahrer, ein schwarzes Auto mit weissem Dach, der mich am 20.12. gegen 23 Uhr in der 30er Zone…mit Vollgas überholt hat, obwohl der Gegenverkehr in der Kurve nicht sichtbar ist….