Pralinen 2

Strichfrauchen mit PralineIhr erinnert Euch, «24 Pralinen ersetzen 1000 Worte», bzw. ersetzen sie eben nicht. Auf den Post hin macht mich ein Bekannter darauf aufmerksam, dass die Pralinenhersteller sicher eng mit den Diätanbietern zusammenarbeiten. Das leuchtet mir ein, zuerst werden die Männer von der Pralinenwerbung quasi an der Praline eingearbeitet und wenn die Frauen dann körperlich auseinandergehen übernimmt die Diätindustrie, voll die win/win Situation.

Vielleicht liegen die interhetero Probleme ja gar nicht an den «Männer vom Mars» und «Frauen von der Venus», sondern alles ist nur ein grosser Pralinenirrtum?

 

Pralinen

PralinenAuf einer Werbetafel lese ich “24 Pralinen ersetzen 1000 Worte”. Treten Pralinen jetzt in Konkurrenz zu elektronischen Kurzmitteilungen?

An alle: Nein, 24 Pralinen ersetzen keine Worte, Geiz ist nicht geil und ich lebe schon obwohl ich zeitgleich wohne. Wenn etwas im Argen ist, dann sprecht oder reagiert sonst wie, Pralinen sind ein einfallsloses aus der Affäre ziehen und werden höchstens gesprächsbegleitend gerne genommen…..

Naja, immerhin gibt es Sachen, die wirklich Kinder und Erwachsene froh machen.

Röhrenaale

Foto Artikel zum RoehrenaalFalls man es nicht lesen kann, der Text des Artikels:

Sie sind zurück. Sie sind die Couchpotatoes unter den Meeresbewohnern, denn Sie verbringen fast Ihr ganzes Leben in einer selbst gegrabenen Wohnhöhle…..schieben sich ein wenig nach draussen, schaukeln in der Strömung bis ein Häppchen vorbeischwimmt……die „stoisch“ dreinblickenden, kaum fingerdicken Röhrenaale…..

Der Röhrenaal, die Couchpotatoe unter den Meeresbewohnern, Stoiker……ich glaub mit dem Autor würde ich gerne mal einen trinken gehen.

Farbenwut

Internet abfotografiert Farbe erröten rosaMir fehlt im Fundus ein rosa Schal, also bestell ich mal fix im Internet und pralle zurück, mir wird wie folgt an Farben geboten:

Bubblegum rosa, Light pink, Dusty pink, Babyrosa, Ash roses, Cameo roses, Barbierosa, Ballett Rosa, Peach Puff, Unirosa khaki, Blush
Coral, Rosette (Ein Schalk, wer Böses…), Altrosa
Und der Hammer: “Erröten rosa”

Das erschlägt mich und ich krieche lieber wieder unter meine Kuscheldecke und pups ein bisschen.

Barcelonablick

Darstellung von der Stadt BarcelonaKennt jemand den Barcelona-Blick? Der heisst natürlich nicht so, aber dank einer Reise nach Barcelona habe ich herausgefunden, dass ich auch daheim so gucken kann, als sähe ich etwas zum ersten Mal.

Am ehesten klappt das in Verbindung mit Besuch, der von vorneherein alles „neu“ anguckt, da fällt das „Einklinken“ in den Blickwinkel „neue Perspektive“ leichter. Kinder unterstützen das meines Wissens auch. Günstig sind auch fertiggestellte Baustellen, man fährt vorbei und plötzlich sieht die ganze Strasse „neu“ aus. Es geht aber auch ohne Hilfsmittel, mit ein bisschen Übung knipst sich das auf Wunsch an.

Erkenntnis

Foto StreichkaeseGestern habe ich mich zweimal erschreckt und hatte eine Erkenntnis. Erschreckt hat mich, dass ich plötzlich im Fernseher die Gesichter wieder gut erkenne, OHNE Brille! Für junge Menschen schnell erklärt: Das bedeutet die Altersweitsicht hat jetzt die Kurzsichtigkeit zumindest auf der Strecke vom Sofa zum Fernseher eingeholt. Außerdem habe ich erst nach dem Essen bemerkt, dass der Streichkäse seit 7, in Worten SIEBEN, Wochen über Verfallsdatum war! Und die Erkenntnis: Ich muss die Welt gar nicht retten! Bin ich froh!

Bestager

Foto eines älteren PaaresFoto 1, der erste Blick: Wow denk ich, die Bestager, also bestes Alter, über 50, Opa und Oma dürfen heute hipp sein, mit Pferdeschwanz und so. Ich nenne sie Stefan und Beate und stelle mir vor wie sie gerade aus einem Rolling Stones Konzert kommen und beschwingt auf einen Mate-Tee gehen.

Foto eines älteren Paares mit GehhilfeFoto 2, der ganze Blick: Wow denk ich wieder, wir dürfen Gebrechlichkeit zeigen, authentisch sein, wie toll. Obwohl, ein kleines bisschen tut mir Stefan leid, mit dem Ding auf dem Stones Konzert, in der Menge….naja, wenigstens kann er sitzen.

Quelle: Aldi-Prospekt

Delphin

Foto Delphin kuesst FrauIch bin schon einmal mit Delphinen geschwommen. Naja schwimmen ist zu viel gesagt. Wir, also die Touristen, durften ins Wasser, alle einmal den Delphin anfassen und dann in Position bringen für die spektakulären „guck mal ich war dabei“-Fotos. Für eines der Fotos drücken die Delphine Dich von unten an den Fußsohlen hoch. Das Wasser war trüb und die Gefühle gemischt, schließlich schwimmen mir ziemlich große Tiere um die Beine. Die Fotos verkaufen sie Dir für 150 Dollar. Mein Foto ist super. Übrigens, Delphinhaut fühlt sich an wie nasse Plastiktüte.

Speicherplatte

CartoonCartoon-Text: Er, mit dem Handy: Machst Du keine Aufnahme vom Konzert? Sie: Doch! Nennt man Gedächtnis!!

Find ich gut, ich merk mir viel analog. Meine Speicherplatte kann auch mal mit der Frau drumherum ins Wasser fallen oder sich der Witterung aussetzen, es rostet oder fault nicht zu Lebzeiten und bis auf «morgens hochfahren» und ein paar «Wackler» ist meistens alles da.

 

Speisebrei

Bild StrassenbahnIch sitze morgens um 7:00 Uhr in der Strassenbahn und wir halten an einer Ampel. Neben uns steht ein Tanklaster mit der Aufschrift „Speisereste“ und „K305“.

Aus dem Lastwagen führt ein dickes Rohr in ein ausgezeichnetes Restaurant. Ich stelle mir drinnen ein sehr grosses Spülbecken mit Horrorfilm-Abflusshäksler vor, dort beginnt das Rohr, das in dem Tanker endet.

Was machen die mit den Speiseresten? Vielleicht machen sie damit Auffüllgrundstoff für billiges Hundefutter? Oder teures Hundefutter? Oder es geht gleich als Speisegrundbrei nach Afrika? Vermutlich liege ich völlig falsch und es wird zu Verpackungsmaterial recycelt. Mal ehrlich, in den Möbelmärkten kann man es am Endprodukt noch riechen.

PS: Hab’s rausgefunden, aus Speiseresten machen sie Biogas und Strom.

Griechenlanglauf

Text: Gleichenlanglauf.....Gestern Abend schicke ich meiner Freundin ein interessantes Naturfoto, schreibt sie zurück „Duschgel“! Hä, Duschgel?! Ich musste dreimal gucken, bis ich das Wort „Dschungel“ richtig eingelesen habe. Das macht mir Angst. Auf dem beigefügten Foto habe ich dreimal „Griechen“langlauf gelesen und kürzlich „übersetzt aus dem Evangelischen“ statt richtig „aus dem Englischen“ und in die Auto-Waschanlage bin ich „mutig“ statt „mittig“ eingefahren. Naja, zu letzterem gehört immer auch ein bisschen Mut.

Tattooärmel

Tattooärmel am Arm
Das Foto einer Freundin nach Erhalt mit einem fröhlichen “Kraisch”!

Gerade habe ich im Internet Tattoo-Ärmel bestellt. Echt jetzt. Ich selbst bin nicht der Typ für Tattoos, habe nur ein Klitzekleines, quasi aus Versehen entstanden. Aber mit Ethnomustern tätowierte Arme find ich irgendwie cool. An Männern jedenfalls. Bei Totenköpfen oder Tigern auf den Oberschenkeln von jungen Damen überlege ich regelmässig wie schmerzhaft weglasern ist. Soviel ich weiss, sind „Arschgeweihe“, also die Tattoos auf Nierenhöhe, bereits wieder „out“. Ausserdem werde ich im Thermalbad bereits mit älteren Damen konfrontiert, deren ursprüngliche Adler wie faltige Eulen aussehen. Hoffentlich werden die Falten-Unterspritzungen bald billiger und Ganzkörper-Thermalbadtauglich.

Warum die Ärmel? Die verschicke ich und zaubere meinen Freundinnen mit «schrägen» Päckchen ein Lächeln ins Gesicht.