Steinalt 2

Foto Emaillekästchen mit LadekabelIch bin alt. Steinalt. Im vorliegenden Fall liegt dieses nette Schächtelchen bei meiner jungen Kollegin auf dem Schreibtisch, ich denke: Das ist aber ein netter Taschen-Aschenbecher. Ein anderes Mal bemerke ich, oh, da ist ja ein Ladekabel dran. Vielleicht ein Ascher mit Beleuchtung?

Nun, es ist der Aufbewahrungsort für die kabellosen Kopfhörer. «Ob da auch noch Musik selbst mit drin ist?», muss ich nochmal nachfragen……

Licht

Foto gelbes KleidKürzlich habe ich mich mit meiner Kollegin über die altersbedingte Zunahme von Haaren an doofen Stellen ausgetauscht. Also über Nacht wachsende Haare, die morgens schon bis zu 5 cm lang sein können. So eines hatte ich mal an der Ferse! Über Nacht, weiss, kam einmalig und nie wieder. Die Brust wird von den Haaren auch gerne genommen, Bringer ist aber das Kinn. Man lasert und rupft sich über die Jahre so manche Wunde, alles lässt nach, das nicht.

An der Stelle muss ich mich mal über die Beleuchtungskonzepte in Hotel-Badezimmern aufregen. Gedimmtes Licht, diffuses Licht, unsichtbare Lichtquellen, totschick und völlig untauglich. Wie soll ich da meinen Allgemeinzustand checken? In meinen Alpträumen stehe ich in der grell ausgeleuchteten U-Bahn neben George Clooney und sein Blick streift mein Kinn….

Ich glaub, ich zieh mich die Woche mal nur gelb an, das baut auf.

Radiowecker 2

Anzeige RadioweckerWie Ihr vom 21.01. bereits wisst, tue ich mich schwer mit Radioweckern. Kürzlich bin ich los, Nachschub kaufen. Es bleibt schwer, viele Radiowecker spielen Musik unter der Dusche und können Salto rückwärts, dafür wecken sie auch am Wochenende und sind so gross, dass sie nicht mehr auf den Nachttisch passen. Ausserdem sind sie vom Aussterben bedroht, Videorecorder und Kassettendecks sind ja schon weg. Kürzlich werde ich gefragt „Wieso benützt du nicht das Handy?“ Weil ich mehr Vertrauen habe in Festinstallationen!!!!!

Schliesslich entscheide ich mich für ein Modell mit acht (!) Anzeige-Farben und inkludiertem Dimmer. Zu Hause fällt meine Farbwahl auf ein nettes beige-gelb. Dann die Feststellung: Der Kontrast zwischen der Zahl und dem Hintergrundbeleuchtung ist sehr schwach, gedimmt noch schwächer. Auch bei Farbwechsel. Sobald ich zwei Meter weg bin, kann ich die Uhrzeit nicht mehr erkennen, alles verschwimmt. Gut dass der Nachttisch so nah ist. Mir kann man es echt nicht Recht machen!