Schnurlos

AutoschlüsselEs hat lange gedauert, bis auch ich endlich ein Auto hatte, dass man “schnurlos” öffnen konnte. Also ohne Schlüssel, den man aktiv in die Türe stecken muss.

Mittlerweile habe ich mich derartig an das «piepiep» gewöhnt, dass ich gestern vor unserem Bürohaus stehe, den Autoschlüssel noch in der Hand und «piepiep» mache, ohne Scheiß. Diese Türe blieb jedoch zu. Blondinenwitzpotential? Keinesfalls, als Brünette bin ich nur meiner Zeit voraus.

Tiefgarage

TiefgarageEs ist Freitagmittag und ich fahre mit Schwung die Anhöhe zur Tiefgaragenausfahrt hoch in der Annahme die Türe öffnet, wie üblich, automatisch.

Die Türe bleibt zu. Jetzt mach was. Ich halte am Hang, steige aus, suche den Sensor und winke prophylaktisch ein wenig mit den Armen. Die Türe bleibt zu. Hm. Ich wieder ins Auto und rolle ganz langsam zwei Stockwerke rückwärts auf meinen Parkplatz zurück. Diesmal zu Fuss wieder an die Türe, wedel und hüpf auf Sensorsuche. Die Tür bleibt zu. Den, auf Plakaten angepriesenen, Wachdienst find ich nicht. Wieso bin ich bisher problemlos aus diesem Parkhaus gekommen?

Zunehmend ratlos begegne ich einer Mitparkerin, der ich mein Leid klage. Sie lacht und erklärt: “Besagter Sensor ist zu Beginn der Anhöhe im Boden eingelassen und ist man einen Tick zu schnell, dann greift er nicht.” Hätte ich die Frau nicht getroffen, so irrte ich noch heute durch dieses Parkhaus. Entstehen so Geister?