Chill

Foto Wasser mit StrichmännleIch bin mit meinem Leihkind im Schwimmbad und bringe ihr bei, dass  Wasser einen trägt. Nach einer Weile hat sie den Dreh raus und probiert es ununterbrochen und raumgreifend aus. Da liegt sie also mit ausgestreckten Tentakeln im Kinderbecken und schwebt den Leuten im Weg rum.

Prompt wird sie von einem anderen Kind angestossen, die Antwort folgt unmittelbar und barsch: «Hey, pass mal auf, Du siehst doch:

Hier entspannt ein Kind!»

 

Glaube

Schäumendes WasserGlaube braucht ein Zuhause, habe ich gelesen. Wenn das so ist, dann ist mein Glaube obdachlos. Nicht weil ich nicht glauben will, ich würde ja wollen, aber es geht nicht rein in mich. Die Gemeinschaftsgefühle sind sicher toll, aber die moralischen Grundwerte finde ich eher normal. Alle großen Weltreligionen berufen sich auf Liebe und Güte, da kann man auch so mitmachen.

Was würde wohl Jesus machen, wenn er heute lebt? Wie outet er sich? Das glaubt ihm doch keiner und die Konkurrenz ist beängstigend umfangreich. „Hallo, ich bin Jesus 2.0, ich bin auf «Insta» und bei «Twitter»?“ Da muss er schon etwas wirklich Spektakuläres machen, das Meer teilen zum Beispiel. Der Gedanke kam mir beim letzten Tsunami, vielleicht ist er ja schon da.